Holz Lebt

Feine Dielen aus märkischer Kiefer

Die Tage des Waldschrats (Wo die Märkischen Kieferndielen herkommen)

November – der Wald kommt zur Ruhe. Für einen „Waldschrat“ wie mich beginnt hingegen die lebhafte Zeit der Holzernte. Über 100jährige Kiefern, Stieleichen, Roteichen und Robinien werden wir fällen. Es ist immer wieder ein eigenartiges Gefühl, diese Riesen fallen zu sehen, die ein Jahrhundert lang am Rande der Weltgeschichte wuchsen und gediehen. Manche von Ihnen haben ein Stück von der Geschichte mitbekommen und Granatsplitter eingelagert – sehr ärgerlich beim Aufsägen!
Alle diese imposanten Bäume kommen aus nachhaltiger Waldwirtschaft und aus unserer unmittelbaren Region; sie machen Platz für nachwachsenden Wald. Und sie liegen als Dielen in schönen Häusern und Wohnungen hoffentlich so lange, wie sie vorher wuchsen – oder länger.
Unfassbar, dass anderswo auf der Welt immer noch Wälder abgeholzt werden, um Palmölplantagen einzurichten oder Soja anzubauen, das hierzulande den Schweinen zum Fraß vorgeworfen wird, die ihrerseite Menschen zum Fraß dienen müssen!
Wir starten im Januar mit der neuen Kampagne und liefern unsere Märkischen Kieferndielen aus dem Holz, das wir sorgsam über ein Jahr lang lagerten, umlagerten und trockneten. Vielleicht bringen wir dann auch Ihnen Ihren neuen, lange gewachsenen und mit viel Sorgfalt erzeugten Fußboden aus Märkischer Kiefer! Ich würde mich freuen.
Herzlichen Gruß aus dem schönen Havelland, Ihr „Dieler“ Erik Heinrich.

Kommentare sind geschlossen.