Holz Lebt

Feine Dielen aus märkischer Kiefer

Im Winter werde ich zum Waldschrat!

In der Neumondnacht hatten wir Forst mit minus 6°, am Tag darauf ruhige Winterluft und Sonnenschein – besser geht es nicht zum Fällen! In zwei Beständen haben wir herrliche Kiefern von 120 – 140 Jahren eingeschlagen. Bis zum Februar bleiben sie im Wald liegen, damit sie später mit Beginn der Vegetationsperiode ihr Wasser in die Kronen drücken und das Stammholz schon im Wald vortrocknet.

Jetzt bin ich viel im Wald unterwegs, prüfe das Holz, vermesse die Stämme und schaue, wie sie sich am besten einteilen lassen in die zukünftigen Dielenlängen. Meine Hündin ist immer mit von der Partie; sie liebt die Waldausflüge und hat fast unerträglich gute Laune an diesen Tagen 😉

Das sind die ruhigen Tage in Winterluft und Harzduft, bevor mit dem neuen Jahr wieder die nächste Kampagne losgeht und wir unsere Märkischen Kieferndielen in alle Himmelsrichtungen liefern. Wir haben für 2017 bereits viele Vorbestellungen. Da das Geld auf der Bank nichts einbringt, investieren die Leute offenbar gerne in feste Werte. Kieferndielen oder Eichendielen können 200 Jahre oder länger halten. Wenn das keine festen Werte sind!

Kommentare sind geschlossen.